· 

in einer Sitzung?

"Ich löse Ihre Misophonie in 1 Sitzung", solche und andere markige Sprüche sind immer wieder zu finden, ACHTUNG...Finger weg!!!

 

Natürlich wollen Sie lieber heute als morgen die Misophonie loswerden, aber mal ehrlich: eine oft Jahre bis Jahrzehnte lange Belastung in einer einzigen Sitzung zu lösen gehört eher in den Bereich der Märchen als in die Realität. Erst Recht, wenn es sich um Misophonie handelt, eine stark belastende Einschränkung des Alltags, die Sie oft an die Grenzen des Erträglichen führt.

 

Ich arbeite seit mehr als 8 Jahren mit Misophonikern, bin darauf spezialisiert und bin selber Misophonikerin. Und ich möchte Ihnen "reinen Wein" einschenken: Es braucht Zeit, es braucht mehrere Sitzungen und nicht Jeder wird vollkommen triggerfrei.  

 

"Nach der Misophonnie-Therapie sind Sie kein Misophoniker/in mehr", Stopp, auch hier will ich ehrlich sein: Ihr Leben wird sich um ein vielfaches verbessern, Sie werden Trigger völlig loslassen und möglicherweise werden einzelne Trigger über Jahre oder Jahrzehnte schlummern. Das soll heißen, Sie werden  möglicherweise Ihr Leben lang empfänglicher für einzelne Geräusche sein, als Nichtmisophoniker, aber viele der vormaligen Trigger werden Sie nicht mehr belasten. Sie werden  achtsam sein und früh genug erkennen, wann evtl. ein Geräusch eine Belastung auslösen könnte, und Sie werden schnell gegensteuern, damit die Trigger keine Macht mehr über Ihr Leben erhalten. Auch hierfür erhalten Sie von mir entsprechende Werkzeuge, neben allen anderen, durch das Ihr Leben leichter wird.

 

"In 1 Sitzung Misophonie auflösen", ich sage, nicht möglich und wer das behauptet, weiss nicht was Misophonie ist oder ist kein Misopho-niker.  Misophonie wird ein Teil Ihres Lebens bleiben, selbst wenn sie sich nicht oder nur selten bemerkbar macht. Eine Vielzahl von Menschen hat gelernt, mit unterschiedlichsten Einschränkungen ein Leben lang klar zu kommen und auch Ihnen wird das möglich sein!

 

Ich selbst habe übrigens noch 2 verbliebene Trigger, eher selten und für mich händelbar. Aber auch wenn diese letzten beiden Trigger nicht vorhanden wären, würde ich mich weiterhin als Misophonikerin bezeichnen, denn ich habe gelernt, dass Misophonie einen nur in den aller seltensten Fällen zu 100% loslässt, man aber lernen kann, sehr gut mit ihr zu leben!