Misophonie bei Kindern & Jugendlichen

 

Sind gemeinsame Mahlzeiten eher eine Qual?

Haben Sie das Gefühl, die Verbindung zu Ihrem Kind zu verlieren?

Neigt Ihr Kind zu Wutausbrüchen oder flüchtet am Liebsten vor Ihnen oder bestimmten Geräuschen?

 

Dann könnte Ihr Kind unter Misophonie leiden.

 

Nach meiner langjährigen Erfahrung mit Misophonie und den davon betroffenen Misophonikern, deuten bisher alle Anzeichen auf einen Start in der Kindheit, ab ca. dem 5.Lebensjahr, oder im jugendlichen Alter hin. Daher ist es empfehlenswert, so früh wie möglich mit einer Misophonie-Therapie zu beginnen. Einzelne Trigger werden unbehandelt über die Jahre schlimmer und auch mehr.

 

Test: leidet Ihr Kind unter Misophonie?

Wenn Sie nachfolgende Fragen mehrheitlich mit JA beantworten können, sollten Sie schnellst möglich Unterstützung für Ihr Kind suchen:

 

  • Ist Ihr Kind in bestimmten Situationen besonders laut, um vllt. einzelne Geräusche zu übertönen? 
  • Sind bestimmte Geräusche für Ihr Kind unerträglich? 
  • Zieht Ihr Kind sich häufiger zurück?
  • Reagiert Ihr Kind in immer gleichen Situationen mit Wut, Ekel oder Flucht? 
  • Stellen Sie vor allem in Essenssituationen Wutausbrüche bei Ihrem Kind fest? 
  • Reagiert Ihr Kind bei bestimmten, nahestehenden Personen aggressiv, wenn diese Geräusche machen, z.B. schmatzen, räuspern, schniefen usw.?

Misophoniker leiden

Ein Misophoniker kann nicht erklären, warum bestimmte Geräusche, vorwiegend von Menschen ausgelöst, zu Wutausbrüchen verleiten und Kindern können dies noch weniger erklären. Sie leiden in bestimmten Situationen und bei verschiedensten Geräuschen und dieser Leidensdruck löst einen inneren Druck aus, der sich z.B. in Wutausbrüchen entlädt.

 

Kinder, die unter Misophonie leiden, fühlen sich unverstanden, werden oft als überempfindlich gemassregelt und fühlen sich hilflos. Dies führt dazu, dass sie sich als Falsch und ungeliebt wahrnehmen. Sie befinden sich in einem Teufelskreis, aus dem sie alleine nicht  heraus-kommen. Gleichzeitig machen sie die Erfahrung, dass der Leidensdruck immer grösser wird. Einerseits ist das Leiden unter den Triggern und gleichzeitig deuten Sie Alles als Kritik an ihrer Person. 

 

Geschwister fühlen sich verleitet, den Misophoniker noch zu hänseln. Schulkameraden nutzen die Gelegenheit zu mobben und dem Betroffenen das Leben noch schwerer zu machen. Misophoniker fühlen sich irgendwie falsch in dieser Welt, denn statt Verbesserungen, stellen sie eher eine Verschlimmerung der Symptome wahr.

Auch das Umfeld leidet

Eltern fühlen sich überfordert und hilflos. Sie wissen nicht, wie Sie sich verhalten sollen, können gleichzeitig aber auch den Leidensdruck des Kindes kaum nachvollziehen. Gleichzeitig stossen Eltern auch selbst an ihre Grenzen, werden ungehalten und sind verunsichert. Dazu kommt, dass Misophonie noch weitestgehend unbekannt ist und selbst wenn Eltern Hilfe bei Ärzten oder Psychologen suchen, haben die Wenigsten je von Misophonie gehört. Und trotzdem ist Misophonie eine, die ganze Familie belastende Diagnose, die Jeden an die persönlichen Grenzen bringt.

Ablauf Misophonie-Therapie bei Kindern

Da die Misophonie bereits beim jungen Menschen startet, sollte früh begonnen werden, dem Kind und auch der Familie Lösungswege

 aufzuzeigen. Misophonie fängt versteckt und klein an, zu Beginn eher unbemerkt und steigert sich im Laufe der Jahre.

Bei Kindern beginne ich ab dem 9. Lebensjahr mit Misophonie-Therapie, ein Alter, in dem bereits eine gute Zusammenarbeit möglich ist. Ich selbst komme aus der Kinder- und Jugendarbeit, habe fast 30 Jahre mit Kindern gearbeitet und genau deshalb, würde ich auch niemals vorher mit der Arbeit beginnen. 

Ich arbeite mehrheitlich mit Hypnosetherapie (Hypnose bei Kindern ist jedoch anders als bei Erwachsenen)aber auch lösungsorientiert mit unterschiedlichsten  Methoden.

 

An der ersten Sitzung (Dauer 2 Stunden) nehmen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind teil und wir starten mit einem Informationsgespräch. Sie und Ihr Kind berichten mir von der Misophonie, ich kläre über meine Arbeitsweise und Methoden auf.  Vor allem schaffen wir aber Vertrauen in diesem Gespräch. Im 2. Teil arbeite ich mit Ihrem Kind alleine weiter und in Folgesitzungen arbeite ich ebenfalls alleine mit Ihrem Kind.  Ich halte Sie zwischenzeitlich auf dem Laufenden über Vorgehen und Arbeitsschritte.

Ich kann nicht sagen, wie viele Sitzungen benötigt werden, das hängt vom Umfang der Misophonie, aber auch von der Zusammenarbeit ab. In der Regel stellt man aber erste Verbesserungen nach 3-5 Sitzungen fest.