· 

Warum Kopfhörer & Co nur Pflaster sind

Misophoniepflaster, suchen Sie lieber die Ursache

Viele Misophoniker gehen aufgrund ihrer starken Belastungen schnell in das Vermeidungsverhalten, indem Sie z.B. Kopfhörer nutzen, um sich von bela-stenden Geräuschen abzuschirmen. Sie schlafen mit Ohrstöpseln oder versu-chen es mit unterschiedlichsten Medikamenten.

 

All das sind nur Pflaster, die versuchen, die Geräusche zu dämpfen. Mein Ansatz aus eigener Erfahrung, wie aus meiner mittlerweile 8-jährigen Begleitung von Menschen mit Misophonie zeigt etwas Anderes.

Die wohl wichtigste Erkenntnis ist, Sie sind nicht als Misophoniker auf die Welt gekommen, d.h., es muss eine Ursache für den Start in die Misophonie gegeben haben. Um sich von Belastungen im Leben lösen zu können, müssen genau diese Ursachen aufgedeckt werden. Machen Sie sich klar, dass Pflaster grundsätzlich nicht heilen. Sie schützen für eine gewisse Zeit eine verletzte Stelle des Körpers, die Heilung aber vollzieht der Körper ganz alleine über die Selbstheilungskräfte. 

 

Lassen Sie also irgendwann die Pflasterkleberei hinter sich, sie bringt sie nicht weiter, führt Sie nur immer tiefer in die Misophonie und die Überzeugung, ein Opfer zu sein. Holen Sie Ihr Unterbewusstsein ins Boot, Ihre persönliche Festplatte, auf der alles abgespeichert ist. Mit reinen Überlegungen und Erinnerung werden Sie der Ursache nicht auf die Spur kommen, mit Hypnose kommen sie selbiger in jedem Fall sehr viel näher. Misophonie-Therapie hilft Ihnen den Weg zu Ihren Selbstheilungskräften zu bahnen, denn Ihr Unterbewusstsein weiß eben alles über Sie und kann Wege finden.